Meetings 2018


Oktober  2018

 

Wir treffen uns im Ambassador zu einer Standortbestimmung. Unsere neue Präsidentin K.Z. begrüsst alle Anwesenden und erläutert den Ablauf des Abends.

B.I.stellt als Programmchefin das Programm bis zur GV im Februar 2019 vor.

Sie übernimmt das Thema der vergangenen 2 Jahre ‚Starke Frauen‘ und erweitert dieses mit dem Ausdruck ‚Starke Leben‘:

                        ‚Starke Frauen, starke Leben‘.

 

Wohin wollen wir, was ist unser Ziel für die nächsten 2 Jahre?

 

Welche Aktivitäten wollen wir anpacken? Wer übernimmt welche Aufgaben? Ideen und Verantwortlichkeiten werden diskutiert.

 

 

 


September  2018

 

 

 

 

 

 

Wir treffen uns nach der Sommerpause im Hotel Ambassador.

Ute dankt dem Vorstand und allen Helfern für ihre Arbeit der letzten 2 Jahre. Sie übergibt nun das Amt der Präsidentin an Katja.

Katja dankt Ute für ihren grossen Einsatz und das Engagement und übergibt ihr im Namen von uns allen ein Geschenk.

Nach der Vorspeise lassen wir das Programm „Starke Frauen“ nochmal Revue passieren: unterstützt durch Bilder von Helga und mit einer kurzen Zusammenfassung der einzelnen Meetings führen wir uns erneut vor Augen, wie viel Wissen und Erfahrung sowohl im Club, im Oberwallis und in „uns Frauen“ im Allgemeinen steckt.

Anschliessend geniessen wir die Hauptspeise und schliessen mit einem leckeren Dessert ab.


Juni 2018

Wir treffen uns bei herrlichem Wetter vor der Baustelle des Gemeinschaftshauses St. Ursula In Brig. Leentje hat während ihrer Arbeitszeit in Porto mit Pedro zusammengearbeitet. Gemeinsam haben sie beschlossen, an einem Wettbewerb teilzunehmen, den sie auch gewonnen haben. Zusammen sind sie nun voller Einsatz, Begeisterung und mit viel Freude und Herzblut am Umsetzen, am Bauen dieses eindrücklichen Gebäudes. Leentje erzählt uns, welche Überlegungen sie gemacht haben; wie sie sich das Bewohnen vorstellen. Vor dem Gebäude wird ein Gemüsegarten angelegt, hinter dem Haus ein Obstgarten. Das Gebäude wird nachhaltig gebaut, mit Walliser Produkten wie Lärchenholz, Schindeln aus dem Goms und Dichtungen aus Schafwolle.

Wir dürfen das Gebäude auch von Innen anschauen im Rohbau. Im Frühling 2019 ist es dann bezugsbereit und es wird einen Tag der offenen Tür geben – ich bin sicher, viele von uns werden sehr gerne das fertige Gemeinschafts-Haus des Klosters besichtigen.


Mai 2018

Ideenwerkstatt JOTKA: ich bin nichts - wenn man nichts ist, kann man alles sein.

 

Wir treffen uns in der Werkstatt Jotka bei Judith Kreuzer. Sie stellt uns ihre vielseitigen Arbeitsfelder vor. Credo ihres Schaffens ist, dass sie bei all ihren Projekten bei NULL anfängt. Unvorhereingenommen betreffend Material, Form und Farbe geht sie an ihre Arbeit , um ganz nahe an den Kern der Dinge zu kommen. Nichts ist unmöglich,  lautet denn auch ihre Devise.


 

 

 

 

 

 

 

Liederabend „Traumgekrönt – Hommage à Rilke“

Im Mai hat Sorop-Brig einen kulturellen Zusatzanlass im Rahmen des Rhone-Festival s eingeplant: 

Wunderschöne Musik mit Franziska Andrea Henzen, Sopran und Benjamin Malcolm Mead, Klavier im Rittersaal des Stockalperschlosses in Brig

 


April 2018

 

 

 

Wir tauchen ein in eine andere Welt – die Welt der Finanzen, Investitionen, Renditen etc.

Susanne Bregy (Rhodanus Capital, London) erzählt uns mit ihrer packenden Art über Impact Investing, die Unterschiede der zweidimensionalen Welt (Risiko und Rendite) und führt uns ein in die Theorien und Wissenschaften der dreidimensionalen Aspekte (inkl. Auswirkungen).

Wir lernen viel über diese Unterschiede und hören gespannt den Erlebnissen von Susanne zu. Vor allem in Drittweltländern wie Indien oder Südamerika, werden Investitionen mit positiven Auswirkungen gemacht.


März 2018

 

 

 

 

 

 

 

Unser Clubmitglied M.S. erzählt von ihrer 3.5 monatigen Kreuzfahrt rund um die Welt: Savona - Kapverden –Recife und Salvador da Bahia – Buenos Aires und Pinguine – Umrundung des Kap Horn mit relativ ruhiger See – Chile mit feinem Essen und schönen Landschaften – geheimnisvolle Osterinsel mit den berühmten Figuren – Französisch Polynesien mit traumhaftem, fast kit- schigen, aber Badewannen-warmen Meer – Auckland – Sydney mit Besuch der wunderschö- nen Oper – Australien – Sri Lanka – Goa mit Magenverstimmung – Mumbay mit unbe- schreiblichen Farben und Düften – geheimnisvoller Oman – einmaliger Suezkanal – Messina– die ewige Stadt Rom und dann zurück nach Savona.

Anschliessend haben wir ein feines Thai-Menü und einen gemütlichen Abend zusammen genossen.


Februar 2018

 

Generalversammlung 2018

Präsidentin Ute begrüsst die anwesenden Sorores zur Generalversammlung 2018 und zu einem anschliessenden Nachtessen.

(siehe Protokoll unter der Rubrik "intern")


Januar 2018

Frau Stefanie Imseng informiert uns über interessante Themen des Jugendheimes Mattini in Brig: Von der Architektur über den Umzug, von den Kindern und Jugendlichen die hier wohnen und ihren Tagesstrukturen, und von Problemen und Sorgen, die eine solche Institution mit sich bringt. Wr haben Gelegenheit,  verschiedene Fragen zu stellen.

Anschliessend besuchen wir das Hauptgebäude. Im Verwaltungsgebäude - dem Schlössli  - bieten uns die Kinder und Jugendlichen  einem  feinen, reichhaltigen Apéro riche.


Meetings 2017

Dezember 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir treffen uns zu einem gemütlichen feinen Weihnachtsessen mit netten Gesprächen in einer schönen vorweihnachtlichen Stimmung.

Zwischen den Gängen liest die Schauspielerin Anna Maria Tschopp (www.anrufgenuegt.ch) kürzere und längere Weihnachtsgeschichten zum Schmunzeln und zum Nachdenken.


November 2017

Leentje begrüsst die Anwesenden im Canal9. 

Sabine Steiner erzählt uns mit viel Freude, Leidenschaft und Feuer über den Beruf Journalistin, ihre Aufgaben und Tätigkeiten im Regional-TV Canal 9 und wie sie zu diesem Job und Arbeitgeber gekommen ist.

Wir dürfen neben den Büros auch das Studio besuchen, wo teils Live-Sendungen gemacht werden.

Es war sehr spannend, die hinter die Kulissen zu sehen. 

Wir werden mit einem feinen Apéro überrascht.

Herzlichen Dank an Sabine und das Team vom Canal 9.


Oktober 2017

Sybille Bayard liest aus ihrem spannenden Buch vor und erzählt dazwischen wie sie dazu gekommen ist, ein Buch über ihre Grossmutter zu schreiben, wie sich die Welten zwischen den Generationen verändert hat und wie sie die Recherchen, Geschichten und Erzählungen dann in dieses Buch zusammengefasst hat. Alle haben gespannt zugehört und im Fluge war es 20 Uhr.

Das feine Essen im Ambassador wurde mit einer Auswahl von auserlesenen Weinen der Kellerei Bayard begleitet.

Im Anschluss an Sybille Bayards Vortrag nehmen wir Christine Lutz offiziell in unseren Club auf. Marie-Therese stellt das neue Clubmitglied vor.


September 2017

 

 

Die Präsidentin begrüsst die Anwesenden beim FO-Café in Naters. Wir sind alle gespannt auf die Ausführungen der 3 Architektinnen Rita Wagner (Vomsattel Wagner Architekten, Visp), Caroline Albrecht (Albrecht Architekten, Brig) und Michèle Brunner (Dreipunkt, Brig).

Das erste Highlight unseres Stadtspazierganges ist die rote Meile / FO-Café in Naters. Mit den interessanten Erklärungen über die Planung betr. Bepflanzung, Licht, Boden, Integration in Umgebung und Ursprungszweck Bahntrassé laufen wir künftig mit einem anderen Blick der roten Meile entlang.

Weiter ging es nach Brig, in die Furkastrasse. Dort führt uns Caroline im inneren des Neubaus „früher Walliser Bote“ in die Planung dieses privaten Neubaus im Stadtzentrum ein. 

Der dritte Teil führt uns zur neuen Brücke Brig/Glis und auf den „Marktplatz“ neben der Mediathek. Sehr interessant ist hier natürlich das „blaue Zimmer“.

 


Juni 2017

Ute begrüsst die Anwesenden im Hotel Ambassador.

Sonja und Christine erzählen uns auf spannende, unterhaltsame und gemütliche Weise Geschichten über sich, ihren Beruf, ihre Freizeit und was sonst noch zu ihnen gehört.

Grundlage ist das Bild des Kopfes mit den verschiedenen Themen, von welchen sie jede ein paar Grundsätze ausgewählt haben.

So lernen wir die beiden viel besser kennen und man merkt, dass man zwar seit Jahren zu- sammen im „Sorop“ ist, aber teils doch nur wenig über die anderen kennt.

Die lockere Art dieses Vortrages hat allen gut gefallen und beim anschliessenden feinen Nachtessen wurde über die bevorstehenden Sommerzeit und -ferien, aber auch über andere Themen gesprochen. 


Mai 2017

Ute begrüsst die Anwesenden auf dem schönen Dorfplatz in Ernen.  Irene Clausen zu weiss viel zu erzählen über Ernen, über das historische Ratshaus und die dunk- len Geschichten der grausigen Zeiten von Hexen, Verurteilungen und Folter.

Das alte Ratshaus mit seinen engen kleinen Räumen, dem dunklen Keller und dem Raum, wo die Leute zu Geständnissen gezwungen wurden, machen uns allen eine Gänsehaut.

Die rüstige Angelina Clausen erzählt uns dann in unterhaltsamer Art Geschichten von früher, von ihrer Kindheit und der Schulzeit, aber auch von ihren Jugendjahren und den Zeiten als Ehefrau und Mutter. Wir hätten ihr noch stundenlang zuhören können, die Zeit verging so schnell.


April 2017

 

Thema: Wollen wir wirklich eine Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau? Warum und wie?

Frau Lehky führte uns schwungvoll durch das interaktive Referat, welches sie eigens für diesen Abend erarbeitet hatte. Die Themen reichten dabei von der Hexenverfolgung übers Frauenstimmrecht, Quoten in der Politik, stereotype Rollenbilder, Gewalt an Frauen bis hin zu aktuellen gesundheitspolitischen Themen.

Wir wurden bestens unterhalten und erhielten wertvolle Denk- und Handlungsimpulse. Nicht zuletzt waren wir alle sehr beeindruckt von der Energie und Leidenschaft, mit welcher Dr. Lehky Hagen Themen, welche sie beschäftigen, in die Hand nimmt. Die Kollekte ging an ein von der Familie Lehky gegründetes Entwicklungshilfeprojekt welches zum Ziel hat, aus Luft Wasser zu generieren.

 

März 2017

Der Abend wird in Form eines Workshops gestaltet. Auf spannende Art und Weise erklärt uns die Referentin Zita Zimmermann anhand von Beispielen und mit Hilfe von praktischen Übungen, wie wir mit Angst und Stress umgehen können, wie wir uns für Lampenfieber stärken und unser Puls und Herzschlag in schwierigen Situationen ruhiger bleibt.

Sie gibt uns einen Werkzeugkoffer gefüllt mit guten Tipps, Instrumenten und Übungen mit für den privaten Alltag, Situationen im Arbeitsleben oder auch sonst. 

 

 


Januar 2017

Franziska Heinzen gibt uns eine kurze Einführung in das Leben von Claudio Monteverdi und erklärt uns anschließend sehr detailliert und umfangreich die Entstehung und den Inhalt seiner Komposition der „Marienvesper“. Obwohl sie bereits 45 min später ihren Auftritt als Solistin hat, weist sie uns sogar mit gesanglichen Einlagen auf die Besonderheiten des Werkes hin und beantwortet geduldig

alle Fragen.

Der kaum endende Beifall am Ende des Konzertes zeigt, dass nicht nur wir Soroptimistinnen von der Leistung der Solisten, des Orchesters und des Chores - unter Leitung von Norbert Carlen - begeistert sind.


Meetings 2016


November 2016

 

Die starken Frauen Gabriella Pacozzi, Li Münger Huber, Annette Berchtold, Rosanna Walter und unsere Sorop-Kollegin Helga Zumstein führen an der Mariengasse vier individuelle, sehr schöne und spezielle Läden. In kleinen Gruppen durften wir die Geschäfte besuchen und haben von den Frauen interessante Geschichten gehört, ihre Geschichte über ihre Idee, Umsetzung und Erfahrungen als Geschäftsfrauen an der Mariengasse.

Anschliessend wurden wir von der „Zuckerpuppa“ – einer Stiftung für Menschen mit Beeinträchtigungen – mit Prosecco, sehr feinen Cupcakes und einem süssen Schoggi-Fondue draussen in der Mariengasse verwöhnt. Sarah Imboden hat uns mit ihrer Idee und Planung für diese Stiftung begeistert, sie werden im April ein Café eröffnen und wir haben beschlossen, das diesjährige Weihnachtsgeld der Stiftung „Zuckerpuppa“ zu spenden.


November 2016

 

 

 

 

 

 

 

Aufgewachsen in Naters, Studium in Basel und Strassbourg und Mutter von drei Kindern, engagiert sich J. V. als Diplomatin bei der UNO für nachhaltige Landwirtschaft und Biodiversität.

Strategisch, idealistisch, verführerisch... Jeanine Volken berichtet von ihrer Arbeit zwischen New York und Rom.


 

 

 

 September 2016

 

 

Referat von Frau Dr. Franziska Rogger

 

(vorgestellt von Anthea):

In ihrem Referat legt Frau Rogger den Schwerpunkt auf die aktive Rolle der Frauen und deren geschickte Strategie im Hinblick auf die Erreichung des Stimm- und Wahlrechts.


August 2016

Sonja Werner, Astrid Schweizer und Christine Baumann von Stropp Brig beteiligen sich als Fahrerinnen an "Berg üf" : Strampeln für einen guten Zweck!

Foto: Bär üf


Meeting  Juni

 

Datum:   21. Juni 2016

Ort:         Hof Schmeli Brig/Biela, Termerweg 140

Zeit:        19.00 Uhr

Wir treffen uns um 19 Uhr zur Hofführung bei Daniela Imhof und Jörg Schwank im Hof Schmeli zu einem Outdoor-Anlass

Der Hof Schmeli bietet regelmässig Hand für sinnvolle Beschäftigungs- und Reintegrationsprogramme für Menschen mit gesundheitlichen Schwierigkeiten und / oder in schwierigen Lebenssituationen.

Daniela Imhof wird mit uns über die biologische Bewirtschaftung ihrers Betriebes reden, über Wirtschaftlichkeit, tierfreundliche Haltung und natürlich über ihre Produkte (Käse, Ziger, Fleisch etc). Auf Grund ihrer langjährigen Erfahrung und ihrer Leidenschaft für ihren Beruf kann sie bei all diesen Themen aus dem Vollen schöpfen.

Fotos: Atelier Zumstein


Vortrag zum Thema Strahlen

Datum: 31. Mai 2016

Zeit:       19.00 Uhr

Ort:       Hotel Simplon

 

Kurt Loretan brachte uns im Mai die Leidenschaft des Strahlens (= alpine Kristall- und Mineraliensuche) näher. Er führte uns in Bildern durch die Gebiete und Regionen unseres Kantons, in welchen er seine grössten Schätze bergen konnte.

Bedeutsame Funde sind heute trotz entsprechender Ausrüstung schwierig zu realisieren, da viele Gebiete bereits „abgesucht“ sind. In Bezug auf die Nachhaltigkeit des Strahlens sieht Herr Loretan keine Schwierigkeiten sofern man sorgfältig zu Werke geht, da die Schätze, wenn man sie nicht aus dem Berg holt, im Berginnern verloren gehen.

Fotos: Atelier Zumstein


 

Atelierbesuche  mit Apéro-Riche

Datum: 26. April 2016

Zeit:       19.00 Uhr

Ort:       Atelier Zumstein /Jesuitenweg 126 in Glis

 

Im April lud uns Helga in ihr Atelier in Glis ein. Sie erzählte uns von Ihren beruflichen Werdegang bis zur anerkannten Künstlerin von „visarte“, vom Besuch der Schule für Gestaltung in Bern unter erschwerten Bedingungen (Doppelbelastung als Familienfrau und Quer-/Wiedereinsteigerin) und vom inspirierenden Einfluss der neuen Technologien auf ihr Schaffen.

 

Helga konnte ihre Werke in namhaften Galerien unter anderem in New York und Berlin ausstellen. In unseren Breitengraden sind Helgas „Wochenbilder“ sehr populär. Wer regelmässig informiert sein will, dem sei ein Blick auf www.atelierzumstein.ch  oder ihre  Facebookseite ans Herz gelegt!

Im zweiten Teil zeigte uns Helga die Homepage welche sie für Sorop Brig aufgesetzt hat. Auch die Homepage fand grossen Anklang in unserer Runde!


 

 

 

 

 

 

„Gemeinsam sind wir stärker“

 

 Datum:  Mittwoch 6. April 2016

 Zeit:       18.00 Uhr

 Ort:         La Post Visp

Unter dem  Motto 'Gemeinsam sind wir stärker' trafen sich am Mittwoch den 6. April 16 acht Serviceclubs in Visp. Zu den Anwesenden im La Poste gehörten neben dem Panathlon Club Oberwallis und dem Rotary Club Brig auch Soroptimist International Brig, Junior Chamber International Brig, Kiwanis Club Oberwallis, Fifty-One Brig, Lions Club Oberwallis und Lions Club Simplon.

Alle diese Organisationen führen regelmässig wirtschaftliche, soziale, sportliche oder kulturelle Anlässe durch. 

Das aktuell als unterstützungswürdig empfundene Projekt heisst "Bärgüf - gemeinsam gegen Krebs"  Bei einem Benefiz-Event sollen so viel Höhenkilometer wie möglich abgespult werde., Die Sponsoren zahlen jeden mit dem Velo erkletterten Höhenmeter. Die Einnahmen gehen zugunsten der Krebsforschung. Der Anlass, an dem jeder mitmachen kann,  findet am 27. August 16 statt.

Im Verlaufe des Abends konnten sich die Organisationen vorstellen sowie ihre Geschichte, Ideen und Ziele präsentieren. 


Walliser Schule von oben herab?! Ist die Schule schon im Reformstau?

Datum:  29. März 2016

Zeit:      19.30 Uhr

Ort:       Grünwaldsaal

Die Soropmitglieder Benita Imstepf und Christa Römisch organisieren  in der Mediathek Brig ein Podiumsgespräch zum Thema Schule und Reformen. 

Als Elternvertreterin stellt sich Noveline Stoffel dem Gespräch mit Robert Lochmatter (Schuldirektor der Schulen Brig-Glis) Marcel Blumenthal (Adjunkt DBS ) und  Eveline Ritz (Lehrervertretung VLPO).

Foto: Atelier Zumstein


Tulpenverkauf

Datum:   12. März 2016

Zeit:       10-16.00 Uhr

Ort:        Brig

Am 12. März 2016 findet der Nationale Tulpentag von Soroptimist International Schweiz statt. Auch die Briger Sektion beteiligt sich. 

Seit Jahren schon setzt sich der Frauen-Serviceclub Soroptimist International gegen Gewalt an Mädchen und Frauen ein. Er macht auf das Thema Gewalt an Frauen und Kindern aufmerksam und zeigt auf, was dagegen unternommen werden kann. Das diesjährige «Tulpen-Projekt» entstand in Zusammenarbeit mit den madagassischen Pfadfinderinnen und der WAGGGS (World Association of Girl Guides and Girl Scouts), also zwei Institutionen, die in Madagaskar sehr gut organisiert sind. Ein in Kooperation mit Soroptimist auf Französisch und Malgache herausgegebenes Handbuch zur Bekämpfung der Gewalt entstand für die dortigen Schulen.

Foto: Atelier Zumstein


GV 2016

Datum:    Dienstag, 23. Februar 2016

Zeit:          19.00 Uhr

Ort:           Hotel Simplon

Fotos: Atelier Zumstein


Erlebnisrösterei Sempione

Datum:     Dienstag, 26 Januar 2016

Zeit:           19.00 Uhr

Ort:            Kirchplatz Termen

 

 

Frau Carmen Mutter wird uns die neue Rösterei vorstellen und erklären, wie auserlesener Rohkaffee frisch und schonend geröstet wird.

Fotos: Atelier Zumstein